Max / Knautschke

Geburtsdatum:
01. 01. 1942

Geburtsort:
München

Aufenthaltsdauer:
9 M 22 T

Geschlecht:
männlich

Vater:
Lutz

Mutter:
Rosa

Todesdatum:
20. 06. 1988

Alter:
46 J 5 M 19 T


Leider noch kein Bild

Bildquelle: Carsten Horn



Text öffentlich

Bild aufgenommen im Zoo Berlin.

Der Bulle wurde in den Mittagsstunden geboren.

Als mögliche Geburtsdatum in Berlin werden der 10. 02., 27. oder 29. 05. 1943 angegeben, allerdings gab es hier kein Vatertier. Diese Informationen sind mittlerweile überholt, aber da verschiedene Quellen sie aufführen, hier genannt.

Vorne rechts weißfüßig.

Nach dem Bombenangriff vom 30. 01. 1944 halfen Luftwaffenhelfer Knautschke aus dem Flußpferdhaus, dessen Dachstuhl brannte, ins Außengehege zu kommen.

Bei der Sprengung des Zoobunkers 1947 wurde Knautschke durch eine einstürzende Stalldecke leicht verletzt. Nach einer Quelle mußte der Bulle für die Sprengung umziehen.

Als im Berliner Zoo noch das Füttern erlaubt war, verschluckte Knautschke 1955 versehentlich ein Küchenmesser, welches in eine Tüte mit Kartoffelschalen geraten war. Zum Glück ohne negative Folgen.

Knautschke wurde manchmal von seinem Pfleger Preuß geritten.

1977 gab es einen Sonderstempel der Deutschen Bundespost Berlin mit dem Motiv Knautschke.

Knautsche wurde in einem Rivalenkampf mit seinem Sohn Nante am 12. 06. 1988 so schwer verletzt (Unterkieferfraktur), daß er eingeschläfert werden mußte.

Knautschke ist als Dermoplastik vom Förderkreis der Naturwissenschaftlichen Museen Berlins präpariert worden.

Am 06. 03. 1998 wurde eine Plastik von Knautsche vom Künstler Manfred Gräfe vor dem neuen Flußpferdhaus aufgestellt, die in der Bildgießerei Hermann Noack hergestellt und von den am Bau des Flußpferdhauses beteiligten Firmen gespendet wurde. Im Nackenbereich der Plastik befindet sich eine Heizung, damit darauf spielende Kinder nicht zu sehr auskühlen.

Transfer 1 Ort:
Berlin-Zoo

Transfer 1 Datum:
23. 10. 1942

Aufenthaltsdauer:
45 J 7 M 28 T