Köln

Halter Id:
X0006

Bezeichnung:
Köln

Name:
Aktiengesellschaft Zoologischer Garten Köln

Straße:
Riehler Str. 173

PLZ:
50735

Ort:
Köln

Land:
Deutschland

Internetadresse:
www.zoo-koeln.de

Bildquelle:
Zoo Köln

Leider noch kein Bild

Text öffentlich

Der Zoo wurde am 22. 07. 1860 inoffiziell eröffnet, die offizielle Eröffnung war am 02. 08. 1860.

1863 wurde das Dickhäuterhaus nach Plänen des Architekten Josef Felten im maurischen Stil als Giraffen- und Antilopenhaus errichtet.

1865 wollte man bereits ein Flußpferd ankaufen, aber der Tierhändler erhielt noch in Ägypten ein so hohes Gebot, das er die Verhandlungen mit dem Zoo abbrach. Die entsprechenden Erweiterungspläne des Antilopen- und Giraffenhauses wurden daraufhin nicht mehr umgesetzt.

1874 wurde der Anbau an der Nordseite ans Haus angefügt zur Haltung von Elefanten.

Nach einem Zeitungsartikel wurden bereits 1878 zwei Flußpferde erworben. Weitere Angaben zu diesen Tieren liegen leider nicht vor.

Zur Aufnahme der Flußpferde 1890 wurde das Haus für 30000 Mark umgebaut. Das Außenbecken fasste 250 Kubikmeter Wasser, das Innenbecken 100 Kubikmeter.

Das erste Flußpferdpaar kostete 21000 Mark.

Jahrzehntelang wurden Elefanten und Flußpferde im Außenbereich gemeinsam gehalten.

Das Badebecken der Flußpferde im alten Haus konnte auch von den Elefanten genutzt werden, ebenso das Außenbecken.

Vom 22. 03. bis zum 22. 04. 1929 wurden im Nilpferdgehege zwei See-Elefanten in einer Sonderschau gezeigt. Die Tiere waren eine Leihgabe von Hagenbeck.

Ca. 1935 wurde der Einstieg des Innenbeckens umgebaut, damit Jungtiere leichter hinein und hinaus gelangten.

Ende 1944 wurde der Geschäftsbetrieb wegen Kriegsschäden eingestellt.

Pfingsten 1947 wurde der Zoo wieder geöffnet.

Mitte 1953 bot Fockelmann einen 2,5 jährigen Bullen (Wildfang) im Tausch gegen Toni und das erste zu erwartende Kalb an. Kam nicht zustande, da Toni in Köln blieb.

1956 wurde das Flußpferdaußengehege vollständig erneuert, für das Außenbecken war die Firma Polensky & Zöllner zuständig.

Nach dem Entwicklungsplan 1957 war der Abriß des alten Dickhäuterhauses und der Neubau eines Elefantenhauses vorgesehen. Die Stellung unter Denkmalschutz vereitelte den Plan.

1958/59 wurden die Gitter an den Außenanlagen des Dickhäuterhauses durch Gräben ersetzt unter Leitung des städtischen Architekten Kurt Meywald.

Ende 1977 wurde das Becken ausgekachelt und unnötige Gitter entfernt.

1978 wurde das Dach des Dickhäuterhauses saniert und der Innenraum heller gestaltet.

Zwischen 1982 und 1985 wurde das Haus völlig renoviert und umgebaut, 1984 wurde der Flußpferdteil renoviert.

Im Sommer 1983 veranstaltete der Freundeverein einen Fotowettbewerb. Die Statistik dazu zeigte, das das Flußpferd mengenmäßig auf dem dritten Platz, als Einzeltierart sogar auf den zweiten Platz kam.

1985 wurde ein neuer Wirtschaftsteil an der Hirschanlage angelegt durch Erweiterung eines bestehenden Gebäudes. Hier entstanden zwei Futtervorratsräume, ein Heulager und ein Aufenthaltsraum.

Bis 2010 zum 150 jährigen Zoojubiläum erhalten die Flußpferde ein neues Zuhause namens Hippodom. Dieses wurde auf der Aufsichtsratsitzung am 26. 05. 2008 beschlossen.

Am 15. 09. 2009 putzte Norbert Blüm, Kindernothilfe-Botschafter und Arbeitsminister a.D. gemeinsam mit seinen Enkel- und Schulkindern der Willy-Brandt-Gesamtschule das Flußpferdgehege, um auf die Kapagne "Action! Kidz-Kinder gegen Kinderarbeit" aufmerksam zu machen.

Die Flußpferdboxen für den Hippodom werden von der Firma Metall- und Maschinenbau Schultze, Flechtdorf, hergestellt.

Am 28. 05. 2010 wurde der Hippodom feierlich eröffnet, ab dem 29. 05. 2010 wurde er für die Besucher freigegeben.

Der Hippopom hat eine Grundfläche von über 2200 Quadratmetern. Das Wasserbecken für die Flußpferde ist 580 Kubikmeter groß und bis zu 2,20 tief, die Scheibe, durch welche man die Flußpferde unter Wasser beobachten kann, ist 16 Meter lang und 2,60 Meter hoch. Der Landteil innen hat eine Größe von 220 Quadratmetern, das Außengehege (incl. Sitatungateil) ist über 750 Quadratmeter groß.

Die Wassertemperatur beträgt 22 Grad und wird mittels Fernärme erzeugt.

Mit dem Hippodom ist ein Naturschutzprojekt für Flußpferde und Krokodile in Swaziland verknüpft.

Für ein Flußpferd hat Bundesumweltminister Norbert Röttgen die Patenschaft übernommen.

2018 wurde im Besuchergang zwischen Hippos und Krokodilen eine Goldmine in Form eines Tunnels für 30000 Euro nachgebildet. Seitdem können die Flußpferde deutlich besser unter Wasser fotografiert werden.


Gefundene Tiere: 67

Im gewählten Zoo lebendes Tier
lebendes Tier
vielleicht noch lebendes Tier
verstorbenes Tier (keine Einfärbung)

Tier IdNameGeburtsdatumGeschlechtGeburtsortDetails
015522540155225417. 02. 1888männlich
St. PetersburgDetails
0063257006325731. 01. 1890weiblich
AntwerpenDetails
99782589978258?
männlich
Freiheit (Sudan)Details
99992599999259?
männlich
unbekanntDetails
99992609999260?
weiblich
unbekanntDetails
0006261000626107. 12. 1915unbekannt
KölnDetails
0006262Joan17. 04. 1919weiblich
KölnDetails
0006263000626319. 01. 1921weiblich
KölnDetails
0006264000626425. 11. 1921weiblich
KölnDetails
0006265000626505. 01. 1930unbekannt
KölnDetails
0006266000626604. 10. 1930unbekannt
KölnDetails
9999222799992227?
männlich
unbekanntDetails
9999246699992466?
männlich
unbekanntDetails
9999207099992070?
weiblich
unbekanntDetails
0006267000626715. 07. 1931unbekannt
KölnDetails
0006246700062467ca. 1933
unbekannt
KölnDetails
0006246800062468ca. 03. 1934
weiblich
KölnDetails
0006268000626817. 11. 1935weiblich
KölnDetails
99992699999269?
männlich
unbekanntDetails
0006270000627011. 01. 1938männlich
KölnDetails
0006271000627123. 09. 1938weiblich
KölnDetails
99981Otto / Nauke / Schusterca. 1939
männlich
FreiheitDetails
99992739999273?
männlich
unbekanntDetails
9998279Änne Ica. 1939
weiblich
FreiheitDetails
0006272000627217. 10. 1939männlich
KölnDetails
0006274000627418. 11. 1941männlich
KölnDetails
0006275000627530. 07. 1942männlich
KölnDetails
99992769999276?
weiblich
unbekanntDetails
0029278002927819. 07. 1943weiblich
RotterdamDetails
0029288Winston11. 09. 1944männlich
RotterdamDetails
9996290Gilde / Gilda / Änne IIca. 1949 / 1950
weiblich
Freiheit (Kenia)Details
999928799992871952
weiblich
unbekanntDetails
999928699992861952
männlich
unbekanntDetails
0013281Olga (Tschechowa) / Deka / Kabako25. 04. 1952weiblich
FrankfurtDetails
0016283Liesl / Resi13. 06. 1952weiblich
MünchenDetails
0006280Toni / Tünnes / Anthonie20. 06. 1952männlich
KölnDetails
0016453Nigger / Wiggerl / Dango10/11. 08. 1952
männlich
MünchenDetails
0006289000628907. 12. 1955weiblich
KölnDetails
0006291000629119. 04. 1958männlich
KölnDetails
0006292Tobias06. 03. 1959männlich
KölnDetails
0006294000629403. 06. 1961weiblich
KölnDetails
0006295000629505. 02. 1963männlich
KölnDetails
0006296000629608. 09. 1965weiblich
KölnDetails
0006128Hansi / Honza20. 07. 1967männlich
KölnDetails
0006297Martin17. 07. 1969männlich
KölnDetails
0006298000629816. 06. 1971männlich
KölnDetails
0006299Fritz09. 09. 1973männlich
KölnDetails
0006300000630010. 10. 1975männlich
KölnDetails
0006301Tina / Antoinette06. 10. 1976weiblich
KölnDetails
0006302000630219. 04. 1978männlich
KölnDetails
0006303000630314. 01. 1979weiblich
KölnDetails
000689Tobi / Hardy / Nacho14. 01. 1979männlich
KölnDetails
0006304000630410. 01. 1981männlich
KölnDetails
0006305000630518. 11. 1982männlich
KölnDetails
0006306Grit / Antoinette25. 08. 1984weiblich
KölnDetails
0006131Consul Anthony17. 09. 1986männlich
KölnDetails
0006307000630715. 11. 1989weiblich
KölnDetails
0006308Annemie / Colonia09. 08. 1990weiblich
KölnDetails
0035314Arka / Jenny18. 09. 1990weiblich
WienDetails
0006309000630903. 11. 1990weiblich
KölnDetails
0006310Ramon / Wilhelm04. 08. 1991männlich
KölnDetails
0010311Albert / Barney28. 08. 1993männlich
LeipzigDetails
0035315Afro-Aurora / Cilli / Pupperl28. 11. 1997weiblich
WienDetails
0006316000631616. 08. 2000weiblich
KölnDetails
0006317Kavango17. 09. 2002männlich
KölnDetails
0006318Luambe27. 08. 2005weiblich
KölnDetails
00061657Nils23. 05. 2019männlich
KölnDetails